Veranstaltung

02. Okt 2019, 19:00

mobilität.stadt.gestalt – Mobilitätswandel als Chance der Düsseldorfer Stadtgestaltung

In Zeiten des Klimawandels ist Mobilität eines der am häufigsten diskutierten Themen: Modal Split, Dieselskandal, Feinstaubemission, E-Scooter, autonomes Fahren, Car-Sharing, Elektromobilität – jedes dieser Stichworte liefert genügend Stoff für leidenschaftliche Auseinandersetzungen.

Dabei wird ein wesentlicher Aspekt kaum behandelt: Unser Mobilitätsverhalten ist eine bestimmende Größe in der Frage, wie öffentlicher Raum gestaltet werden kann. Aber im Gegenzug kann auch die Gestaltung des öffentlichen Raumes unser Mobilitätsverhalten beeinflussen. Diese Wechselwirkung wollen wir untersuchen und diskutieren, welche Potentiale der Stadtgestaltung sich aus neuen Formen der Mobilität entwickeln lassen. Manche Teile der Stadt, so die Bereiche rund um den Kö-Bogen, befinden sich bereits im Wandel, andere, wie die Schadow- oder Kasernenstraße, warten noch auf das Signal zum Aufbruch.

Begrüßung

  • Dr. Susanne Anna, Direktorin Stadtmuseum Düsseldorf
  • Georg Döring, Vorsitzender des BDA Düsseldorf

Impulsvorträge

Eindrücke aus Düsseldorf und anderen Städten

  • Harald Wennemar, Architekt BDA, Düsseldorf
  • Mario Reale, Architekt BDA, Düsseldorf

Weichenstellungen für die mobile Stadt
Cornelia Zuschke, Beigeordnete für Planen, Bauen, Mobilität und Grundstückswesen der Stadt Düsseldorf

Gestaltung der Mobilitätswende im „Kö-Bogen II“

  • Prof. Juan Pablo Molestina, Molestina Architekten, Köln
  • Prof. Thomas Fenner, FSWLA Landschaftsarchitektur, Düsseldorf

Podiumsdiskussion mit den Referenten und weiteren Gästen

Moderation
Prof. Rolf Westerheide, Architekt und Stadtplaner BDA, Aachen

 

Veranstalter: BDA Düsseldorf in Kooperation mit dem Stadtmuseum Landeshauptstadt Düsseldorf im Rahmen der Landesreihe
Stadt in Bewegung – mobil ökologisch lebenswert

Ort

Stadtmuseum Düsseldorf
Berger Allee 2
40213 Düsseldorf
Google Maps