Veranstaltung

30. Sep 2019, 17:00

Bonn steigt um: City-Hub Ramersdorf

Bonn wächst. Daher gilt es, den ÖPNV deutlich zu stärken und auszubauen sowie attraktive Radwegeverbindungen zu schaffen. Die Stadt Bonn hat deshalb 2018 einen Rahmenplan vorgelegt, wie die Flächen des ehemaligen Regierungsviertels im Hinblick auf das Ziel, lebendige, nutzungsgemischte Quartiere mit Bezug zur Rheinaue zu schaffen, künftig entwickelt werden sollen.

Das Konzept des favorisierten Entwurfs von Cityförster, Hannover, definiert vier Verkehrsumsteigepunkte, sogenannte City-Hubs, die neue Zentrenfunktionen übernehmen können. Darunter ist der Haltepunkt Ramersdorf, der beide Bonner Rheinufer verbindet, an denen viele Menschen arbeiten und wohnen.

Wie kann dieser aktuell unattraktive „Zwischenort“ unter und an der Autobahnbrücke zu einem neuen öffentlichen Stadtraum umgestaltet werden? Und welche Impulse kann ein Umsteigeort, an dem unterschiedliche Mobilitätssysteme miteinander verbunden werden, für die Stadtentwicklung baulich und inhaltlich setzen?

 

Ausstellungsrundgang

Masterstudierende der TH Köln/Fakultät für Architektur/Institut für Gestaltung CIAD unter Leitung von Prof. Jochen Siegemund stellen ihre Projektentwürfe zu einem City-Hub vor.

Impulsvortrag

Beispiel Kopenhagen – wie der Stadtumbau gelingen kann
Jan Gehl Architects, Kopenhagen

Diskussion

  • Rolf Beu, Vorsitzender Stadtplanungsausschuss der Stadt Bonn
  • Dr. Verena Brehm, Cityförster Hannover
  • Jochen Siegemund, TH Köln
  • Anja Wenmakers, Geschäftsführerin SWB Bus und Bahn und SWB Mobil, Bonn
  • Helmut Wiesner, Stadtbaurat der Stadt Bonn

Moderation
Ines Knye, Vorsitzende BDA Bonn-Rhein-Sieg

Veranstalter: BDA Bonn-Rhein-Sieg im Rahmen der Landesreihe
Stadt in Bewegung – mobil ökologisch lebenswert

 

Ort

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Königswinterer Str. 522-524
53227 Bonn
Google Maps