Architekturpreise
Wohnhaus SC, Düsseldorf
Wohnhaus SC, Düsseldorf
Wohnhaus SC, Düsseldorf
Preis:Auszeichnung guter Bauten 2007 des BDA Düsseldorf
Titel:Wohnhaus SC, Düsseldorf
Ort:Düsseldorf
Architekt:DDJ Döring Dahmen Joeressen Architekten, Düsseldorf
Bauherr:Gottfried Schüll und Annette Carduck, Düsseldorf

 

Das Haus ist für eine Familie mit vier Kindern geplant. Der Baukörper mit Flachdächern gliedert sich in drei Funktionsbereiche: einen Hofgarten am Wendehammer zur Küche und zum Schwimmbad orientiert, einen Garten zur Südwestseite vor dem Wohnraum und einen Spielgarten für die noch kleinen Kinder im Nordosten. Im Erdgeschoss befindet sich als zentraler Raum des Hauses eine große, offene Wohnküche, in die der Essraum integriert wurde. Dieser Raum orientiert sich sowohl zum mit hohen Hecken umsäumten Hofgarten als auch durch ein lang gestrecktes, flaches Fenster zum südwestlichen Gartenteil. Ein eingeschossiger Gebäudeteil mit den Garagen und einem Schwimmbad schirmt den Hofgarten von der befahrenen Ortsstraße ab. Der Wohnraum staffelt sich in einen zweigeschossigen und einen eingeschossigen Bereich, während sich im Obergeschoss die Schlafräume befinden.

Für die Fassade wurde ein handgefertigter Torfbrandstein ausgewählt. Im Kontrast dazu stehen die Aluminiumfensteranlagen, die anthrazitfarben beschichtet sind. Den abstrakten Ausdruck der verschachtelten Gebäudeteile variieren die teils innen-, teils außenbündigen Fenster in Proportionen, die Rückschlüsse auf die Konstruktion zulassen.

Unübersehbar orientiert sich das Haus - teilweise bis in die Disposition der Räume - an den berühmten Vorbildern der Textilfabrikanten-Villen Mies van der Rohes in Krefeld. Die Provokation, die seinerzeit von den Bauten insgesamt, aber auch von den Details, etwa dem Verzicht auf die Rollschicht der Ziegel am oberen Fenstersturz, ausgingen, ist nach einer inzwischen 80 Jahre währenden Rezeption dem Wiedererkennen des Zitats durch den Kenner gewichen.

Seite drucken

Seite versenden