Architekturpreise
Liselotte Rauner-Schule, Wattenscheid
Liselotte Rauner-Schule, Wattenscheid
Liselotte Rauner-Schule, Wattenscheid
Fotos: Christian_Richters
Preis:Auszeichnung guter Bauten des BDA Bochum-Hattingen-Herne-Witten
Titel:Liselotte Rauner-Schule, Wattenscheid
Ort:Voedestr. 46-48, Bochum-Wattenscheid
Architekt:Léon Wohlhage Wernik
Bauherr:Stadt Bochum, Schulverwaltungsamt, Herr Stempel

 

Juryurteil:
Der Erweiterungsbau der Liselotte Rauner-Schule ist ein herausragendes Beispiel für Bauen im Bestand. Das neue Gebäude fügt sich sensibel in das vorhandene Schulareal ein. Es wird in gleicher Höhe zurückgesetzt an den vorhandenen 1930er-Jahre Baukörper angefügt und bildet mit diesem ein selbstbewusstes Ensemble. Durch seine zartrosa Farbgestaltung mit der Betonung der Fensterlaibungen bildet es einen Kontrast zum alten Schulgebäude, nimmt aber auch vorhandene Proportionen auf und bildet so mit diesem eine schlüssige Einheit.

Die innere Gebäudestruktur ist geprägt durch eine Vielzahl von vertikalen und horizontalen Raumbeziehungen, die sich zum großen Teil in den Außenraum fortsetzen. Es werden im Innenraum und im Außenraum differenzierte Raumzonen gebildet, die eine Vielzahl von Nutzungen zulassen. Das dreigeschossige Foyer überrascht. Schon beim Betreten befindet man sich mitten im Schulkomplex an der Schnittstelle zwischen Altbau und Neubau. Die an das Foyer angrenzende Aula überzeugt als weitere Schnittstelle zum Außenbereich.

Der Schulbau ist geprägt durch offene Raumfolgen, Klassengänge, die sich zu Ruhezonen erweitern, und vielfältige Raumbeziehungen in den Außenraum. Die differenzierte Raumbildung wird mit dem Farbkonzept in Orange-Rottönen konsequent fortgeführt. Die Detaillierung und Fügung von Oberflächen, Materialien und Farben und der Einsatz von Licht überzeugen.

Die Schule von Léon Wolhage Wernik erscheint als freundlicher, anregender Lebens- und Lernort, an dem sich Schüler und Lehrer wohlfühlen.

Seite drucken

Seite versenden