AFR | Kompliziert – Denkmalschutz und Denkmalpflege in NRW
AFR | Kompliziert – Denkmalschutz und Denkmalpflege in NRW
Kaufhof Köln-Kalk, Hermann Wunderlich und Reinhold Klüser 1958 - Foto: Jörg Beste

10.03.14
Köln

Dritte Veranstaltung des Architektur Forum Rheinland aus dem Jahresprogramm 2014 in Kooperation mit Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz und LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland

Montag, 10. März um 19.30 Uhr im Domforum Köln, Domkloster 3

Der Schutz historischer und qualitätvoller Gebäude ist ein gesamtgesellschaftliches Anliegen, das in Nordrhein-Westfalen seit 1980 mit einem Gesetz geregelt wird. Der Erhalt identitätsstiftender Gebäude ist für viele Bürgerinnen und Bürger ein Anliegen, was sich beispielsweise in großem ehrenamtlichem Engagement hierfür zeigt. Andererseits wird auch häufig und intensiv über den Erhalt oder die Veränderung derartiger Gebäuden öffentlich gestritten. Der interessierten Öffentlichkeit macht es die verwirrende Vielfalt der Zuständigkeiten beim Denkmalschutz dabei oft schwer, Vorgehensweisen und Entscheidungen nachzuvollziehen:

Eine oberste Denkmalbehörde, zwei Denkmal-Fachämter in Westfalen und Rheinland, Untere Denkmalbehörden in den Städten und Kreisen, Denkmalbehörden bei den Regierungsbezirken, unterschieden nach Baudenkmal und Bodendenkmalpflege. Denkmal-Inventarisierung und praktische Denkmalpflege, Unterschutzstellung und anschließende Abrissgenehmigung: Denkmalschutz ist kompliziert.

Die Leiterin des LVR-Amtes für Denkmalpflege im Rheinland, Dr. Andrea Pufke, stellt die Arbeit ihrer Fachbehörde vor und erläutert das Zusammenspiel und die Zuständigkeiten der verschiedenen am Denkmalschutz beteiligten Institutionen: Wie funktioniert das eigentlich in Nordrhein-Westfalen mit Denkmalschutz und Denkmalpflege?

Vortrag: 
Dr. Andrea Pufke
, Landesdenkmalpflegerin Rheinland, Pulheim-Brauweiler

Das gesamte Jahresprogramm 2014 des AFR finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Programm des AFR erhalten Sie hier.

Seite drucken

Seite versenden